Arbeitskreis: Tiertransporte

Vorsitzender:
D. Michael Marahrens
Institut für Tierschutz und Tierhaltung
Friedrich-Löffler-Institut
Dörnbergstr. 25 - 27
29223 Celle
marahrens@tierschutz-tvt.de


Stellvertretender Vorsitzender:

Dr. Ulrich Eberhardt 
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Veterinäramt u. Verbraucherschutz
69168 Wiesloch
Tel.: 06222/3073 - 4140
ulrich.eberhardt@rhein-neckar-kreis.de 

Zielsetzung

Der AK 5 Tiertransporte behandelt und bespricht alle Aspekte des Tierschutzes während der Reise von Tieren. Dies betrifft alle Tierarten, wobei der Transport von Nutztieren (Rindern, Schafen, Ziegen, Schweinen und Geflügel) ein Schwerpunkt ist. Zu den Transportbedingungen zählen Transportdauer, Planung, Verladepraxis, Ausstattung der Fahrzeuge, Anforderungen an Langzeittransporte und Ausbildung und Fortbildung aller Beteiligten einschließlich der Kontrollbehörden.

Auf dem Weg zu einem optimalen Transport wurden schon Etappenziele erreicht. Ein wesentliches Anliegen des AK 5 ist es, Verbesserungen beim gewerblichen Tiertransport weiter voranzutreiben. Dazu zählen Initiativen zur Aus- und Fortbildung von Fahrern, den Verantwortlichen in den Transportunternehmen, Weitergabe von Informationen an Kontrollbehörden, sowie die Diskussion mit Fahrzeugherstellern und mit Nichtregierungsorganisationen. Praktisch alle Mitglieder arbeiten in Gremien mit, in denen Leitlinien, Arbeitsanweisungen und Empfehlungen zum Tiertransport erstellt werden.

Ein weiteres Anliegen des AK 5 ist es, die Vorschriften zum Transport zu verbessern und wo nötig zu verschärfen. Dazu werden Gespräche mit den gesetzgebenden Stellen der EU und bei Bund und Ländern geführt.


Aktivitäten des Arbeitskreises

Seit seiner Gründung hat der Arbeitskreis in regelmäßigen Besprechungen aktuelle Probleme bei der Beförderung von Tieren aufgegriffen und diskutiert. In der Vergangenheit standen Initiativen zur Fortbildung aller Beteiligten im Vordergrund. So wurde eine Fortbildungsveranstaltung für Kontrollbehörden ausschließlich von Mitarbeitern aus dem Arbeitskreis abgehalten. Vor Ort wurde ein Fahrzeughersteller besucht und die Frage der Ausstattung von Fahrzeugen besprochen. Resolutionen und Mitteilungen an die zuständigen Behörden beschäftigen sich mit immer wiederkehrenden Beanstandungspunkten, mit Mängeln in der Gesetzgebung oder Problemen bei der Auslegung der Vorschriften. Die generelle Verkürzung der Transportdauer bleibt weiterhin ein wichtiges Arbeitsziel.

Mitglieder aus dem Arbeitskreis beteiligen sich an der Weiterführung des Handbuchs der Länder zum Tiertransport und bringen ihr Wissen und Erfahrung in Expertentreffen ein.

Die Arbeitsgruppe sieht sich als Nahtstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Vollzug und betrachtet es als ihre Aufgabe, sachverständig und unabhängig in die politische Diskussion einzugreifen, sowie Kollegen fachlich zu informieren.


Merkblätter

Hier finden Sie die Merkblätter des AK 5





 
Suchen  
erweiterte Suche  
 

Vorstand
Satzung/Wahlordnung
Mitgliedschaft/Beitrag
Codex veterinarius
Öffentlichkeitsarbeit
Links



Interner Bereich