Tierethik

Vorsitz

Karl Pfizenmaier

Schweizer Str. 38
47533 Kleve
Tel.: 01 74-980 61 18

pfizenmaier@tierschutz-tvt.de

Zielsetzung

Der AK Tierethik beschäftigt sich mit dem Tier in der Moral, genauer mit den Pflichten von Menschen gegenüber Tieren und den Rechten von Tieren. Die Tierethik hat sich, mit Wurzeln in der griechischen und römischen Antike, bei Pythagoras und Empedokles sowie Plutarch, im 18. und 19. Jh. mit Jeremy Bentham und Arthur Schopenhauer allmählich entwickelt und im 20. Jh. als Bereichsethik voll ausgebildet. Anders als bei jeder anderen Bereichsethik steht nicht der Mensch, sondern das Tier als Objekt der Moral im Vordergrund.

Die Tierethik bekommt neue Impulse durch Tierrechtsbewegungen und vegetarische und vegane Lebensweisen, die immer wieder im Trend liegen. Dabei muss sie ihre Unabhängigkeit bewahren, ohne in der Beliebigkeit zu versinken. Die politischen Organe kann sie, etwa durch Vertreter einer Ethikkommission beraten und unterstützen. 

 

Aktivitäten des Arbeitskreises

Konkret wollen wir uns mit folgendem befassen:

  • Begriffsbestimmungen ( was verstehen wir unter Ethik, moralischem Status, Tiergerechtheit, Tiernutzung, Tierschutz versus Tierrechte usw.)
  • was sind derzeit die wichtigsten Positionen in der Tierethik, welche Denkansätze liegen ihnen zugrunde
  • worüber im Mensch - Tier- Verhältnis herrscht gesellschaftlicher Konsens
  • Tiere in der Lebensmittelproduktion
  • unsere Pflichten als Tierärzte  -  negative Pflichten ( freihalten von....) und positive Pflichten (Fürsorge), wofür wir uns verantwortlich fühlen, ab wann wir zu Komplizen unverantwortlicher Tiernutzung werden, wie wir integer bleiben können in der Nutztierpraxis und im öffentlichen Dienst.
  • Überarbeitung des Codex veterinarius der TVT - Ethische Leitsätze für tierärztliches Handeln zum Wohl und Schutz der Tiere

In Zusammenarbeit mit den anderen Arbeitskreisen möchten wir versuchen, zu deren Themen und Fragestellungen bei Bedarf die tierethische Sichtweise beizusteuern. 

 

Veröffentlichungen des Arbeitskreises finden Sie hier.

Codex veterinarius

Stellungnahme zum Umgang mit männlichen Kälbern von Milchkühen (Mai 2015)